Zupfgeigenhansel feiern ihr 50-Jähriges!

In den 7oern galten sie als „Sex Pistols der neuen Volksmusikszene“, verkauften mehr als eine Million Tonträger. Jetzt feiern sie ihr 50 jähriges Jubiläum: Zupfgeigenhansel. Zum Start veröffentlicht das schwäbische Duo jetzt gleich ein „gar lästerlich Lied“- oft kopiert doch nie erreicht: "Es wollt' ein Bauer früh aufsteh'n". Ursprünglich aus dem 19. Jahrhundert stammend haben es Erich Schmeckenbecher und Thomas Friz entdeckt und zu einer bissig-bösen Musik-Schmonzette stilecht umgetextet und - arrangiert.  Bis heute wurde es Dutzendfach "gecovered" - von leisen Liedermachern ( Die Wanderer) über Historockern  (Des Gayers Schwarzer Haufen) bis hin zu lauten Chartstürmern a la Feuerschwanz.  Was Wunder. Das stets umjubelte Highlight eines jeden Zupfgeigenhansel - Gigs hat von seiner Aktualität nichts verloren. Schliesslich sind sexuelle Fehltritte klerikaler Würdenträger durchaus auch heute in aller Munde... 

Im Frühsommer 1972 war es, als Thomas Friz und Erich Schmeckenbecher, in Stuttgarts Schulstraße, erstmals ihre Gitarren auspackten und staunenden Passanten erstmals ihr Kunst präsentierten: Volkslieder. Frisch, frech –  neu und anders.. Zupfgeigenhansel nannten sie sich. Paradiesvögel in einer Zeit des Glamrock und Prog. Was folgte, war eine atemberaubende Karriere – mit begeisterten Auftritten, Platten, die sich über einer Million Mal verkauften, Dutzenden TV Auftritten, auch in Shows wie „Bei Bio“ oder „Einer wird Gewinnen“ und viele Auszeichnungen. Doch nach intensiven zehn Jahren Plattenkarriere war 1986 alles vorbei. 2022, zum 50-jährigen Jubiläumsjahr, will das kleine schwäbische Label D7 diese großen Erneuerer der Volksliedszene wieder in den Fokus bringen:  Außer digitalen Wiederveröffentlichungen der Original-Alben wird es – in Zusammenarbeit auch eine „BEST OF“… 50 Jahre geben, Ehrungen und – wer weiß –  vielleicht findet sich noch das ein oder andere unveröffentlichte Kleinod…  

Die Siebziger waren ein spannendes musikalisches Jahrzehnt. Neben Stadionrock amerikanischer Prägung verschafften sich Reggae und Punk Gehör. Britische Bands wie Fairport Convention oder Steeleye Span setzten ihre Folkwurzeln unter Strom. Und während die Sex Pistols 1977 Anarchy In UK ausriefen, fanden hierzulande gut abgehangene Volkslieder jede Menge neuer Fans. Das lag zum großen Teil an zwei Schwaben, die sich Zupfgeigenhansel nannten. Das 1972 gegründete Duo gehörte in den Siebzigern zu den Wegbereitern der neuen deutschen Folkwelle. Sie rückten deutsches Liedgut in ein neues Licht, indem sie es mit einem zeitgemäßen Konzept wiederbelebten.

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews