Live-Review! Del Amitri 18.9. München, Ampere

Ein Abend voll hochwertiger Musik im Ampere. Anspruchsvoller Alt-Country und Americana von The Whitmore Sisters und intensiver Folk-Rock von Del Amitri.

Del Amitri

The Whitmore Sisters aus den Vereinigten Staaten überzeugen zum Auftakt mit einer guten halben Stunde voller nostalgischer und rootsiger Countryklänge. Sehr schön von den Schwestern Eleanor und Bonnie gesungen und mit Gitarre, Geige und Violine instrumentiert. Unterstützung kommt von Eleanors Ehemann Chris Masterson an der Gitarre. Sehr kraftvolle und doch sehr sensible Darbietung.

Dann die Schotten Del Amitri um Sänger Justin Currie. Ansagen gibt es wenige, Hits wie „Nothing Ever Happens“, „Always The Last To Know“ und „Stone Cold Sober“ umso mehr. Mal folkig, mal rockig und immer melodisch und leicht melancholisch. Currie ist stimmlich immer noch extrem ausdrucksstark unterwegs. Auch der Rest der Band, vor allem Gitarrist Iain Harvie, neben Currie Co-Author viele Nummern, legt sich schwer ins Zeug.

Knapp 90 Minuten präsentieren Del Amitri, schöne, starke und schottischen Songs zwischen Rock und Folk.  

Ein gelungener Abend!

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews