Jean-Michel Jarre mit Live Performance am Elysée Palast in Paris & Auszeichnung der Ehrenlegion von Macron

Zum ersten Mal füllte elektronische Musik am 21. Juni 2021, den Ehrenhof des Pariser Präsidentenpalastes Elysée. Jean-Michel Jarre brachte ein generationenübergreifendes Bühnenprogramm zusammen und trat im Rahmen des Festivals Fête de la Musique vor einem Publikum aus jungen Kulturpassinhabern auf.

Irène Dresel, Glitter, Cerrone und NSDOS folgten einander auf der Bühne, bevor Jarre den Abend beschloss. Strenge Hygienemaßnahmen verhinderten nicht, dass eine elektrisierende Atmosphäre entstand, als Live-Musik nach Paris zurückkehrte. Die Veranstaltung wurde live über TikTok und YouTube übertragen.

Wer den Stream verpasst hat, kann ihn hier nochmal sehen: https://www.youtube.com/watch?v=cvVnEcXx54A​​​​​​​

Zuvor wurde Jean-Michel Jarre vom Präsidenten der Republik mit den Insignien des Kommandeurs der Ehrenlegion ausgezeichnet. Die Ehrenlegion ist der höchste französische Verdienstorden, sowohl militärisch als auch zivil.

Jean-Michel Jarre sagte: "Nach so langer Trennung war es großartig, einen besonderen Abend mit echtem Live Publikum zu verbringen. Wir haben diese guten Vibes über den Livestream mit allen auf der ganzen Welt geteilt, und ich weiß, dass wir alle bald wieder zusammen sein werden. Vielen Dank an alle Künstler, die aufgetreten sind. Es war ein Abend, den ich nie vergessen werde."

Der französische Komponist, Performer, Produzent, Visionär, Innovator und Kulturbotschafter Jean-Michel Jarre ist weltweit als einer der Pioniere der elektronischen Musik anerkannt. Seine innovative Herangehensweise an die visuelle und hochtechnologische Inszenierung elektronischer Musik hat den Weg für die weltweite Entfaltung dieser Kultur durch renommierte Festivals geebnet.

Sein aktueller Katalog, der 21 Studioalben umfasst, hat weltweit einen Absatz von mehr als 85 Millionen Alben erreicht. Jarre hat auch Rekorde im Guinness-Buch der Rekorde durch die außergewöhnliche Größe des Publikums bei seinen Konzerten an mehreren emblematischen Orten auf der ganzen Welt aufgestellt: 1m Place de la Concorde (1979), 1,3m Houston, Texas (1986), 2,5m Paris-La Défense (1990), 3,5m Moskau (1997). Im Laufe seiner Karriere spielte Jarre an einigen der aufregendsten Wahrzeichen rund um den Globus: Er war der erste westliche Musiker, der jemals eingeladen wurde, im China der Nach-Mao-Zeit aufzutreten, und hat auch schon bei den Großen Pyramiden in Ägypten, in der Sahara-Wüste, auf dem Eiffelturm und am Toten Meer gespielt. Anfang 2021 hat er einen Auftritt aus einem Virtual-Reality-Notre-Dame live gestreamt, der weltweit eine rekordverdächtige Zuschauerzahl von über 75 Millionen Menschen anlockte.

2017 wurde Jarre für sein Album-Projekt Electronica (Pete Townshend, Moby, Air, Armin van Buuren, 3D/ Massive Attack, Hans Zimmer, Edward Snowden, Lang Lang...) für einen Grammy Award nominiert. Aus dem hochgelobten Albumprojekt wurde eine spektakuläre weltweite Live-Tournee, die in seinem Auftritt beim Coachella Festival endete.

Jarre ist seit langem UNESCO-Botschafter für Bildung, Wissenschaft und Kultur, ein bedingungsloser Verfechter der Umwelt und Träger der Stephen-Hawking-Medaille für wissenschaftliche Kommunikation.

JEAN-MICHEL JARRE ist ein Synonym für das Legendäre, da er mit jedem Musikstück und jeder Live-Performance immer wieder neue Wege beschreitet.  Mit der Technologie an der Spitze von allem, was wir tun, zitiert Jarre die heutige Zeit als "die aufregendste Zeit, um Musik zu machen".

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews