WINTER – "Mercy"

Markus Winter kommentiert: "'Mercy' ist eine Coverversion eines Titels von Steve Jones (Sex Pistols) aus dem Jahr 1987, welcher seinerzeit vor allem durch seine mehrmalige Präsenz in der Fernsehserie Miami Vice große Bekanntheit erlangte.Ein großartiger, melancholischer Track, den ich schon seit Jahren einmal covern wollte. Jetzt hat es endlich geklappt, da er perfekt zur nachdenklichen Grundstimmung des "PALE HORSE" Albums passt.

Der Text handelt von einer zerbrochenen Beziehung. Unsere Herangehensweise beim Video war daher, genau diesen Bruch durch zwei Schauspieler darstellen zu lassen. Ich selbst bin hier nur Beobachter - Chronist, der diesen Bruch quasi von außen kommentiert. Vom harmlosen Beginn (Entdeckung Seitensprung) bis zum bitteren Ende (totale Entfremdung und Hass), welches dann in den alptraumhaften Erlebnissen des "DARK LIGHT" Videos gipfelt. Die Videos waren von Beginn an als aufeinander aufbauende Zwillinge geplant. Aus rechtlichen Gründen mussten wir dummerweise die Veröffentlichungsreihenfolge tauschen, so dass "DARK LIGHT" vor "MERCY" als Single erschien. Nun aber - mit Erscheinen von "MERCY" - kann man beide Videos endlich in der richtigen Reihenfolge betrachten."

Markus Winter veröffentlichte sein erstes Album „INVISBILE TEARS“ Ende 1993 mit der Band CRY im Alter von 19 Jahren. Das Album enthielt mit „Longing for Fire“ einen Radiohit, der es in Belgien und den Niederlanden auch in die Charts schaffte. Das zweite Album „Kaleidoscope of Dreams“ erschien 1995. 1996 löste sich die Band auf. Markus WINTER veröffentlichte eine Solo-EP mit dem Titel „Just an Emotional Suicide“ und kurz darauf eine Kompilation mit den besten Songs der drei Veröffentlichungen. Ab 2002 nahm er zwei Alben unter dem Namen HERTzTON und in deutscher Sprache auf. Die Musik ging nun in Richtung NDH aber mit großen NDW- sowie Gothrock und sogar Liedermacher Einflüssen. Der Titelsong des zweiten Albums „Schattentänzer“ war ein Clubhit der schwarzen Szene. Mit dem Album „Heartbreak Road“ kehrte er 2009 zur englischsprachigen Rockmusik zurück. Da das Album nicht den gewünschten Erfolg hatte, legte er anschließend eine längere Pause ein, um sich anderen Dingen zu widmen. In dieser Zeit baute er erfolgreich sein eigenes Hörspiellabel WinterZeit AUDIOBOOKS auf. 2016 meldete er sich mit dem Album „The Flyer“ zurück. 2019 folgte „We wear Black“, welches in der schwarzen Szene erneut sehr gut aufgenommen wurde.

Line-Up
Markus Winter (lead and rhythm guitar, bass guitar, vocals, synthesizer and programming)
Hugo Ribeiro (Drummer)
Fredrik Pihl (lead and rythm guitar)
Michael Donner (Keyboards)

 

​​​​​​​

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews