THORNHILL: HEROINE

THORNHILL sind die Senkrechtstarter der australischen Rock- und Metal-Szene. Meiner Meinung nach Zurecht. Ihr von cineastischen Bildern und orchestralem Songwriting geprägter Sound sticht im Genre wohltuend heraus. 

Das Album "Heroine" erscheint am 03. Juni und wird mit Sicherheit Einzug in viele Jahresbestenlisten erhalten.

Thornhill

"Heroine" lebt von seinem einzigartigen Klangteppich, der auf Elementen modernen Metal-Cores sehr experimentell auch Einflüsse von den Smashing Pumpkins und Red Hot Chili Peppers bis hin zu Silverchair und Deftones einwebt.

Hinzu kommt das androgyne Auftreten ihres Sängers Jacob, der sich nicht nur als Frontmann sondern auch Performer versteht und Elemente seiner Männlichkeit, seiner Weiblichkeit, seiner Verletzlichkeit und seiner Extravaganz in jeden Aspekt seiner Performance und Ästhetik einbindet.Ein weiterer Hingucker: Thornhill sind eine unfassbar starke Liveband, wovon man sich demnächst auf ihrer anstehenden Herbst-Tour gemeinsam mit Bury Tomorrow und August Burns Red überzeugen kann.

Schließt man die Augen und hört einen der Songs, entführt Thornhills episches Zweitwerk den Hörer in die Kulissen des klassischen Hollywood.

Jacob Charlton (Gesang/Texte) und Ethan McCann (Gitarre/Produktion) von Thornhill reiten auf einer kreativen Welle, angetrieben von ihrer Zuneigung für den Glam und den Charme dieses Stils, und haben mit Heroine eine lebendige Anthologie von Geschichten zu einem dynamischen, vom Kino inspirierten Soundtrack geschaffen.

"Arkangel' war der erste Song, der den Schreibprozess wirklich ins Rollen brachte", erzählt Ethan von seiner kreativen Durststrecke in der Mitte des Blocks. "Sobald ich das Intro, die erste Strophe und den Refrain fertig hatte, bemerkte ich, dass all diese Teile eine bestimmte Stimmung und eine Reihe von Bildern in meiner Vorstellung erzeugten.... erinnerte mich an den Buffy-Vorspann mit diesem super späten 90er Jahre, kitschigen, glänzenden Filmlook.

"Am Ende habe ich das Demo, das ich hatte, über ein Video des Vorspanns gelegt und ich fand, dass die Kombination mit diesen Bildern mir wirklich geholfen hat, den Song zu entwickeln, weil ich ihn fast wie eine Filmmusik schreiben konnte."

Was als experimenteller Weg begann, "Arkangel" zu knacken, löste bald eine kreative Lawine für Ethan aus, der plötzlich die gleiche Sprache wie der bereits kinobegeisterte Jacob sprach und begann, jeden Track auf eine Weise zu behandeln, die er zuvor nie in Betracht gezogen hatte: als würde er für einen Film schreiben. Daraus wurde Heroine geboren.

Wer das stimmungsvolle und hymnische "Varsity Hearts" hört, wird sich zweifellos Szenen aus "She's All That" vorstellen können und sich bei den spionageartigen Breakdowns von "Casanova" in die Welt von James Bond versetzt fühlen. An anderer Stelle verweist das Album auf die Klänge und Stile einiger der klassischsten Hollywood-Titel wie Singing In The Rain, American Beauty und Baz Luhrmanns Epos Romeo & Juliet.

Als begeisterter Geschichtenerzähler und Drehbuchautor verfeinerte Jacob während des Schreibprozesses seine Vorliebe für das Verfassen von Texten, die wie kleine Filme wirken. Geleitet von der Richtung, in die Ethans Produktion seine Vorstellungskraft lenkte, gestaltete er die Texte von Heroine so, dass sie zur Energie der Musik passen.

"Die Texte sind meine Version der Geschichte, zu der diese Partituren vertont werden könnten", erklärt er. "Sie sind meine Interpretationen, wie ich das Drehbuch schreiben, Regie führen und den Film drehen würde, zusammen mit der Stimmung des Tracks... Ich habe einfach so geschrieben, wie ich mich fühle und was ich sehe, höre und mir vorstelle."

"Ich wollte wirklich Traurigkeit auf eine Art und Weise ansprechen, die man in unserem Genre noch nicht gehört hat... es ist nicht traurig, aber es ist Melancholie auf eine sehr intime Art und Weise", fügt er über die Geschichten des Albums hinzu, die Themen wie Liebe, Lust, Selbstreflexion und Selbsthass umfassen. 

Im Vergleich zu ihrem hochgelobten Debütalbum The Dark Pool aus dem Jahr 2019 ist auf Heroine ein neues Gefühl von Klarheit, Vision und Absicht zu hören. Wo The Dark Pool die Fans mit seiner Mischung aus krachenden Riffs und atmosphärischem Metalcore berührte, zeigen Thornhill auf diesem Album ihre Fähigkeiten in der Alternative- und Rockwelt und verweisen auf einen Klangteppich, der von Smashing Pumpkins und Red Hot Chili Peppers bis hin zu Silverchair und Deftones reicht. Mit ihren Anklängen an den modernen Metalcore wollen Thornhill zeigen, was aus Heavy- und Rockmusik gemacht werden kann, wenn es keine Grenzen gibt. Heroine tut genau das, und kommt komplett mit gehobenen Visuals und Theatralik, um zu passen.

Jacob erzählt, dass ein Teil seines Wachstums während der Entstehung des Albums darin bestand, endlich seinen eigenen Charakter und Stil als Sänger und Frontmann zu finden - ähnlich wie es seine Vorbilder wie Elvis, Justin Timberlake und Gwen Stefani auf ihre eigene Art und Weise getan haben.

"Mir ist klar geworden, dass man seine Texte nicht einfach nur singt, sondern dass man eine Emotion hat. Du vermittelst eine Botschaft oder ein Gefühl nicht nur durch den Gesang, sondern durch die Performance", sinniert er. "Ethan hat diese Stimmung wirklich in die Instrumentierung eingebracht, und ich dachte: "Oh, ich kann nicht einfach darüber singen oder schreien...., was kann ich tun, um dieser Energie zu entsprechen, die er hier präsentiert, aber auf eine Art und Weise, die die Leute noch nicht in einem Metal-Setting gehört haben?" Mir wurde klar, dass ich meinen eigenen Charakter brauchte. Ich musste dieses Elvis'sche Selbstvertrauen und die Emotionen in meine Performance einbringen, um die Leute wirklich in die Welt, über die ich singe, hineinzuziehen.

Angezogen von der Klasse und dem Flair dieser Art von Künstlern und Performern, die ein ganzes Paket anbieten, kanalisiert Jacob in Heroine Elemente seiner Männlichkeit, seiner Weiblichkeit, seiner Verletzlichkeit und seiner Extravaganz in jeden Aspekt seiner Performance und Ästhetik.

Zusammen mit der kohärenten Dynamik der gesamten Band, die ihre eigenen Charaktere verkörpert, ist Heroine ein atemberaubendes Hör- und Seherlebnis. Damit knüpfen Thornhill an den erstaunlichen Erfolg von The Dark Pool an und beweisen, dass ihre Vision und Kreativität weit über die engen Grenzen des Metalcore hinausreicht. Wie die Filme, die sie inspiriert haben, wird auch Heroine als geschmackvolles, klassisches Kunstwerk in die Geschichte eingehen, das man sich jahrelang immer wieder anhören wird. 

THORNHILL auf Tour mit  August Burns Red & Bury Tomorrow

November 5 Ancienne Belgique, Brussels BE
November 6 Effenaar, Eindhoven NL
November 8 Batschkapp, Frankfurt DE
November 10 Markthalle, Hamburg DE
November 11 Huxleys Neue Welt, Berlin DE
November 12 Felsenkeller, Leipzig DE
November 13 Proxima, Warsaw PL
November 14 Meet Factory, Prague CZ
November 16 Dürer Kert, Budapest HU
November 17 Dürer Kert, Budapest HU
November 18 Löwensaal, Nuremburg DE
November 19 LKA Longhorn, Stuttgart DE
November 20 Le Cabaret Sauvage, Paris FR
November 23 Backstage Werk, Munich DE
November 24 Rockhal Club, Luxembourg LU
November 25 Live Music Hall, Cologne DE
November 26 Skaters Place, Munster DE
 

 NEU: MUSIX E-PAPER 

Porträts & Interviews